Leistungen

Medizinische Fußpflege / Podologie

Ist die Behandlung der Fußnägel, sowie der Haut des Fußes, eines gesunden als auch erkrankten Menschen, z.B. des Diabetikers, im Sinne des § 124 Podologen Gesetz aus dem Jahr 2002.

Hierzu gehört die Korrektur des Fußnagels, wie der Holznagel, der durch seine Verdickung und spröde Struktur dem Pilznagel (Onchymykose) sehr ähnlich sieht und am besten durch ein Anlegen einer Kultur beim Haus- oder Hautarzt bestimmt werden kann.

Auch die Korrektur eines eingewachsenen Nagels (Unguis incarnatus) mit Hilfe einer Orthonyxie-Spange nach Ross Fraser, gehört zu den Aufgabengebieten der medizinischen Fußpflege.

Die Kosten der Behandlung werden - nach vorheriger Genehmigung - von den Krankenkassen übernommen.

Unsere Praxis ist für alle Kassen zugelassen.

Wenden Sie sich mit unserer medizinischen Empfehlung und dem Kostenvoranschlag an Ihren Hausarzt oder Dermatologen. In der Regel übernimmt die Krankenkasse 70 -100 Prozent der Gesamtkosten.

Hühneraugen (Clavus) werden entfernt; ebenso Hornhaut, die an den Fersen oft zu Rissen (Rhagaden) neigt, welche sehr schmerzhaft sein können und außerdem unschön aussehen.

Wenn Diabetiker mit Neuropathien (Nervenstörungen) und/oder Angiopathien (Durchblutungsstörungen), mit Nagelwachstumsstörungen und/oder vermehrter Callositasbildung (vermehrte Hornhautbildung) sich eine Heilmittelverordnung vom Arzt verschreiben lassen, so werden die Kosten für diese Behandlungen bis auf den Anteil der Rezeptgebühr, zur Zeit 10 Prozent plus 10 Euro, von der Krankenkasse übernommen.

Wichtig: Die Zulassung für alle Kassen gilt nicht für Massagen und Lymphdrainagen. Hier können wir nur Privatverordnungen annehmen.

Extra-Leistung Orthonyxiespange

Hier waren wir die erste Praxis, die diese Leistung im Kreis Recklinghausen anbot. Die Orthonyxiespange wird bei eingewachsenen und eingerollten Zehennägeln angewandt (vorwiegend an den großen Zehen). Auf Basis eines Abdrucks des Nagels wird eine passgenaue Spange angefertigt. Diese wird auf dem Nagel befestigt und dem Nagelwachstum entsprechend, regelmäßig neu angepasst, bis die gewünschte Nagelform erreicht wird. Die gesamte Behandlung dauert 9-14 Monate, wobei die Spange alle 6-12 Wochen versetzt werden muss.

Reflexzonenmassage

Frau Hanne Marquart entwickelte diese Therapie weiter, um sie durch geschulte Therapeuten überregional zur Anwendung zu bringen.

Durch das Aktivieren der Reflexzonen, durch spezielle Griffe am Fuß, werden über die Meridiane, die durch den ganzen Körper ziehen, Aktionen im Körper ausgelöst. Das beste Beispiel sind Säuglinge mit 3-Monats-Koliken. Schon während der Behandlung wird die Darmfunktion so motiviert, dass die schmerzhaften Blähungen abgehen können und dadurch die Spannung auf den Bauchraum abnehmen kann.

Auch bei Heuschnupfen werden immer wieder positive Empfindungen mit anhaltenden Reaktionen verzeichnet, wobei die Patienten über auffällige Atemerleichterungen und weniger Abgeschlagenheit berichten. Aufgrund der positiven Wirkung auf das Immunsystem ist eine lang anhaltende Wirkung bei turnusartigen Behandlungsfolgen erwähnenswert.

Lymphdrainage

Das Ehepaar Estrid und Emil Vodder hat schon in den Jahren 1932 - 1936 in Frankreich die Methode der manuellen Lymphdrainage in der Praxis ausgearbeitet.

Mit einer speziellen Folge von Pumpgriffen und Streichungen wird der Lymphfluss angeregt und dadurch ein Abschwellen der zu behandelnden Extremität beschleunigt.

In erster Linie werden Lymphdrainagen nach Mammae Carcinom Operationen (Brustkrebs, meist mit Amputation der Brust) vom Arzt verordnet. Auch nach allgemeinen Operationen können Schwellungen auftreten, die sogenannten postoperativen Ödeme, die durch die Lymphdrainage ganz abheilen. Bei Aknehaut wirkt die Lymphdrainage auf die Mikrozirkulation der Haut und unterstützt die Heilung (fragen Sie Ihren Hautarzt).

Druckpunktmassage nach Dorn

Dieter Dorn litt vor über 30 Jahren selbst an den Folgen eines Hexenschusses. Bei einem Bauern des Nachbardorfes ließ er sich Behandeln und wurde von den quälenden Schmerzen befreit. So entstand die sanfte Wirbeltherapie nach Dorn.

Hierbei werden durch Griffe an die Wirbelsäule, in Verbindung mit gezielten Bewegungen des Patienten, die Wirbel sanft wieder eingerichtet (das hat nichts mit dem brachialen Einrenken zu tun). Ebenso wird ein Beinlängenunterschied in Kürze ausgeglichen. So ist die Statik des Körpers wieder hergestellt.

Meistens reicht eine Ganzbehandlung von 30 Minuten und bei Bedarf eine Teilbehandlung von 15 Minuten.

Massagen

Hierbei handelt sich um Maßnahmen der physikalischen Therapie, die der Durchblutungsförderung und der Muskelentspannung dienen.
Durch verschiedene Techniken - wie z.B. Walken, Streichungen, Knetungen, Zirkelungen - werden die Muskeln passiv aktiviert, bei denen der Stoffwechsel so zum Entschlacken motiviert wird, dass eine Muskelentspannung und somit eine Schmerzreduzierung eintreten kann. Bei Überbelastung durch berufliche Fehlbelastung ist eine regelmäßige Behandlung von mindestens 1 Massage pro Woche empfehlenswert, um eine dauerhafte Linderung zu erfahren. Fragen Sie nach unseren 10er-Karten.

Heißluft / Rotlicht

Diese Behandlung führt zu einer besseren Durchblutung der Muskulatur und ist eine sanfte Wärmebehandlung, die in der Regel vor der Massage angewendet wird. Sie Dauert ca. 15 Minuten.

Kinesiologisches Taping

Das Kinesio-Tape wurde in den 70er Jahren in Japan entwickelt und ist ein farbiges elastisches Tape, welches mit unterschiedlicher Spannung auf die Haut geklebt wird. Durch das Tape kann der Behandler eine Schmerzreduzierung bewirken, die Spannung und Ansteuerung der Muskulatur positiv beeinflussen und Gelenkfunktionen unterstützen.

Das Tape wird eine Woche getragen und entlastet dabei die Haut des Trägers. Je nach Klebetechnik und Zuschnitt fördert es auch die Entschlackung des Körpers.